Der Firmenmantel – Alles Wissenswerte

Home  /  Der Firmenmantel – Alles Wissenswerte

Wenn es um die Neugründung einer Kapitalgesellschaft geht, wissen viele Jungunternehmer oftmals nicht oder nur wenig über die verschiedenen Fachterminologien Bescheid. Viele Bedeutungen erschließen sich oftmals nur aus dem konkreten Zusammenhang, weshalb es gerade denjenigen, die sich bisher noch nicht besonders stark um unternehmerische Belange gekümmert haben, häufig schwerfällt Zusammenhänge aber auch Vor- oder Nachteile zu erkennen.

Dabei kann es gerade für Jungunternehmer häufig sinnvoll sein, sich mit einer eigenen, gern auch neuen Idee an vorhandenem Potential zu bedienen, anstatt einen kompletten Neustart zu wagen. Damit diese Schritte gelingen, stehen wir nicht nur mit all unserer jahrelangen Erfahrungen sowie der vielen zusätzlich erworbenen Kompetenzen beratend zur Seite, sondern geben ihnen an dieser Stelle bereits einen ersten Einblick in die Beschaffenheit von Mantelgesellschaften und allen zugehörigen Details. Nur mithilfe umfassender Informationen kann ein Unternehmensgründer sich schließlich selbst in die Lage versetzen, erfolgreich abschätzen zu können, welche Investitionen sich langfristig lohnen. Wobei diese Investitionen bereits bei der Errichtung einer neuen beziehungsweise dem Erwerb einer bereits bestehenden Kapitalgesellschaft beginnen können.

Um diese Informationen in ausreichendem Maß zur Verfügung zu stellen, werden wir nachfolgend zunächst mithilfe verschiedener kleinerer Beispiele erläutern, wodurch sich ein Firmenmantel definiert und welche Vorteile der Erwerb eines solchen für einen Jungunternehmer oder Existenzgründer haben kann. Darüber hinaus sollen allerdings auch gewisse Nachteile angesprochen werden, die im Falle eines Falles mit dem Kauf eines Firmenmantels einhergehen können. Dadurch soll letztendlich eine optimale Erstvorbereitung für alle Interessierten gewährleistet werden, wobei diese selbstverständlich keine eingehende Beratung bei uns als Spezialisten ersetzen kann. Schließlich existieren bei jedem neu beginnenden Unternehmer individuelle Ansprüche und Vorhaben, die auch im Falle des Erwerbs eines Firmenmantels bedacht werden müssen.

Die Definition eines Firmenmantels

Ein Firmenmantel wird per se als eine Art Zweitbezeichnung für eine Mantelgesellschaft genutzt. Diese Mantelgesellschaft stellt im Grunde genommen eine Kapitalgesellschaft dar, die keine Geschäftstätigkeit mehr ausführt. Das bedeutet, dass sie entweder noch nie eine Geschäftstätigkeit ausgeführt hat oder aber, dass dies zu einem vorherigen Zeitpunkt einmal der Fall gewesen ist, diese Tätigkeit nun aber eingestellt wurde. Die Kapitalgesellschaft als solche, in ihrer Funktion als juristische Person hat allerdings noch Bestand und müsste so gesehen lediglich wieder reaktiviert werden, um zukünftig voll funktionsfähig arbeiten und agieren zu können.

Bei der Unterscheidung zwischen Mantelgesellschaften, die bereits eine Geschäftstätigkeit vorweisen konnten, und solchen, bei denen eine Geschäftstätigkeit noch niemals bestanden hat, werden meist die Begriffe Firmenmantel und Vorratsgesellschaft genutzt. Der Firmenmantel bezeichnet in diesem Fall die Kapitalgesellschaft, die schon einmal geschäftstüchtig gewesen ist, wohingegen die Vorratsgesellschaft die Art von Kapitalgesellschaft beschreibt, die lediglich gegründet wurde, dann aber nicht hundertprozentig in Aktion getreten ist.

Die Begriffe Firmenmantel und Vorratsgesellschaft sind von daher grundsätzlich auch sinnbildlich zu verstehen: Eine Vorratsgesellschaft wird auf Vorrat gegründet und kann dann bei Bedarf entweder vom Gründer selbst oder von einem Käufer aktiviert werden. Ein Firmenmantel per se erlaubt beispielsweise einem Existenzgründer eine Etablierung auf dem Markt unter dem Deck-Mantel eines anderen Unternehmens bzw. einer anderen Kapitalgesellschaft.

Der Vorteil des Erwerbs eines Firmenmantels

Jungunternehmer oder zukünftige Existenzgründer möchten sich an dieser Stelle eventuell fragen, wozu der Erwerb einer bereits bestehenden Kapitalgesellschaft nützlich sein kann, vor allem wenn diese Kapitalgesellschaft über keinerlei Funktionen hinsichtlich ihrer Geschäftstätigkeit mehr verfügt. Der Nutzen kann jedoch in zweierlei Hinsicht existieren: Zum einen kann das Image eines Firmenmantels vom neuen Käufer übernommen werden, was sich in verschiedenen Bereichen, wie etwa der Kundenbindung, als durchaus positiv erweisen kann. Der gute Ruf oder der weithin geschätzte Name eines Produktes oder einer Dienstleistung können gerade für Jungunternehmer wahre Wunder bewirken, wenn es beispielsweise um die Erschließung von Absatzmärkten geht.

Zum anderen kann es aber auch überaus nützlich sein, einen Firmenmantel zu erwerben, wenn beispielsweise das Kapital, das bei der Gründung einer Kapitalgesellschaft aufgebracht werden muss, vom Käufer nicht vorgelegt werden kann. Je nach individueller Situation, in der sich der jeweilige Firmenmantel, bzw. die Kapitalgesellschaft befindet, kann es für den neuen Käufern überflüssig sein, etwa das notwendige Stammkapital noch einmal zu hinterlegen. Gerade hinsichtlich dieser finanziellen Vorteile ist es jedoch unbedingt notwendig, sich an erfahrene Berater wie uns zu wenden, da die Gesetzmäßigkeiten sich diesbezüglich in einzelnen europäischen Ländern voneinander unterscheiden können.

Die Nachteile des Erwerbs eines Firmenmantels

Wer sich mit dem Gedanken an den Erwerb eines Firmenmantels herumträgt, sollte sich vorab mit einer ganzen Reihe an verschiedenen Informationen eindecken. Wie beim Kauf einer Immobilie, eines PKWs oder bei der Tätigung einer anderen größeren Investition, so müssen auch beim Erwerb eines Firmenmantels sämtliche Risiken abgewogen sowie eventuelle Schäden vorab begutachtet werden.

Ein Jungunternehmer, der eine Kapitalgesellschaft mit beschädigtem Ruf erwirbt, kann nicht erwarten, dass das von ihm angebotene Produkt oder seine eigene Dienstleistung ohne Skepsis angenommen wird. Auch wenn der Eintritt auf dem Markt unter dem Schutz eines Firmenmantels verlockende finanzielle Vorteile mit sich bringt, sollten gerade diese sekundären Falltüren unbedingt bedacht werden. Eine genaue Analyse der vormaligen Geschäftstätigkeit der betreffenden Kapitalgesellschaft sollte dementsprechend unbedingt stattfinden und am besten auch von erfahrenen Spezialisten wie uns durchgeführt werden.

Weiterhin existiert beim Erwerb eines Firmenmantels außerdem die Gefahr, dass ungeahnte finanzielle Belastungen auf den neuen Eigner zukommen können. Altlasten beispielsweise können in manchen Fällen bei unsorgfältiger Recherche nicht vorhergesehen werden und machen dann jeglichen Vorteil, der sich aus der Übernahme des Firmenmantels vorab ergeben hat, im Nachhinein zunichte. Eine umfassende Beratung sowie eine differenzierte Kosten- Nutzenanalyse, wie wir sie durchführen, steht dementsprechend mit an erster Stelle, wenn es um den Erwerb eines Firmenmantels geht.