Schweizer Start Up Unternehmen Small PDF versus Adobe

Home  /  Blog  /  Schweizer Start Up Unternehmen Small PDF versus Adobe

Veröffentlicht am 03.26.2016 von

Small PDF ist eine Bearbeitungsplattform für PDF, welches von den meisten Menschen der Welt genutzt wird. Dieses Schweizer Startup Unternehmen hat einen Zulauf von 5 Millionen Besuchern jeden Monat und bietet alle Funktionen an, die auch der Adobe Acrobat Reader anbietet.

Das Startup Unternehmen aus Zürich wurde im Jahre 2013 gegründet und kann inzwischen auf 20 Millionen Dokumente zurückgreifen, die mit ihrem Programm bearbeitet worden. Small PDF ist eine Cloud Software für PDF Dokumente und Dateien, die circa 80 % der Funktion von Adobe Acrobat anbietet. Mit diesem Programm kann man PDF zusammenstellen, komprimieren oder auch anderweitig teilen.

Wie kam es zu diesem schnellen Wachstum?

Interessant war für den Kunden das hochwertige und umfassende Angebot von Small PDF. Der Funktionsumfang wurde dann im Frühjahr 2015 noch einmal stark erweitert und ist nun in 14 welche Sprachen erhältlich. Dieses PDF kann in Word Dokumenten und Tabellen umgewandelt werden. Besonders attraktiv ist auch die Funktion, mit der die PDS hochgeladen werden können und dann als Briefe verschickt werden können. Diese neue Funktion war bisher die einzige, für die man bei Adobe bezahlen musste.

Small PDF hat die Kunden überzeugt und ist deswegen so erfolgreich geworden. Datenschutz steht ganz oben und jedes hochgeladen Dokument kann nach einer Stunde vom Server wieder gelöscht werden.

Firmengründung Smart PDF

Die Gründer haben im Jahr 2013 den Startup vollzogen und die Plattform Small PDF als Gründungsunternehmen ins Leben gerufen. Die Finanzierung wurde von den drei Gründern aus eigener Kraft gestemmt und das Unternehmen konnte ganz ohne fremde Investitionen aufbauen. Allerdings wird auf der Homepage dezente Werbung geschaltet, die auf freiwillige Spenden aufmerksam macht und die Nutzer bittet Spenden abzugeben. Dazu konnte die Firma auch erste Softwarelösungen anbieten, die dann auf ihrer Basisplattform verkauft werden.

Für die Gründer ist es klar, dass sie möchten weiterhin keine Investoren oder Finanzen von außerhalb und das Unternehmen weiterhin aus eigener Kraft wachsen lassen möchten. Angestellte wurden inzwischen eingestellt und so kann das erfolgreiche Unternehmen weiter Dienstleistungen im Bereich PDF anbieten.