Freihandelsabkommen Schweiz-China

Home  /  Blog  /  Freihandelsabkommen Schweiz-China

Veröffentlicht am 04.7.2016 von

Im Jahre 2014 wurde ein neues Freihandelsabkommen zwischen Schweiz und China verabschiedet. Dieses Freihandelsabkommen bringt interessante Möglichkeiten für alle Schweizer Unternehmen. Im Laufe von drei Jahren wurde dieses Freihandelsabkommen ausgehandelt zwischen dem Land Schweiz und der Volksrepublik China. Mit dem Beginn des Inkrafttretens des Abkommens traten auch neue Arbeits- und Beschäftigungsfragen in Kraft. In erster Linie geht es um den Marktzugang für Waren und Dienstleistungen zwischen den beiden Ländern, aber auch um Rechtsschutz, und allgemein wirtschaftliche Beziehungen und bilaterale Abkommen. In mehreren Schritten sollen zum Beispiel die Zölle abgebaut werden.

Schweizer Zölle

Mit dem Inkrafttreten dieses Freihandelsabkommens zwischen Schweiz und China sind die Schweizer Zölle auf Produkte aus China abgeschafft worden. Nun haben chinesische Textilien und andere Bekleidungswagen einen Zugang zum Schweizer Markt und zwar zollfrei. Im Umkehrschluss wird ein großer Teil von Industrieexperten aus der Schweiz von den chinesischen Zellen teilweise oder gar ganz befreit. Für manche Produkte gibt es zwei Übergangsfristen, die sich auf die nächsten 15 Jahre verteilen, davon sind aber nur Produkte aus der Uhrenindustrie, der Maschinenbaubranche und Chemieprodukte betroffen.

Im Weiteren gibt es Vergünstigungen für Produkte aus der Landwirtschaft sowohl für Export und Import

Im Weiteren gibt es Vergünstigungen für Produkte aus der Landwirtschaft sowohl für Export und Import. Die Schweizer Unternehmen haben nun die Möglichkeit zum Beispiel ihre Milch und Milchprodukte zu exportieren und auf dem chinesischen Markt verkaufen zu können, ohne Zölle zu bezahlen. Möchte China zum Beispiel Basis-Agrarprodukte in der Schweiz verkaufen, profitiert sie von den Zoll-Vergünstigungen. Dies gilt vor allem für Butter, Rind und Trockenfleisch, sowie auch für Babynahrung, Schokolade und Wein.

Zollbestimmungen

Stellt ihr Unternehmen Ursprungswaren her, kommen Sie in den Genuss von den neuen Zollbestimmungen des Abkommens. Handelt es sich um Industrieprodukte wird ein Wertschöpfung vorgenommen und eine vierstellige Zolltarifnummer vergeben. Für dieses Vorgehen und für alle Details Listen erstellt worden, die in der FHA festgehalten werden.

China als neue Chance auf dem Markt

China ist ein großer Abnehmer von Schweizer Industrieprodukten

China ist ein großer Abnehmer von Schweizer Industrieprodukten. Die Schweiz in exportierte Waren im Wert von fast 9 Milliarden Fr. nach China. Die Importe aus China betragen fast 11,5 Milliarden Fr. für die Schweizer Unternehmen sind vor allem die wichtigsten Exportprodukte die Schweizer Uhren, Maschinen und Chemieprodukte. Es gibt aber auch einen großen Dienstleistungshandel, der von der Übernahme der neuen Regeln weitreichend profitieren kann.