Die Vertragspartner im Arbeitsrecht

Home  /  Blog  /  Die Vertragspartner im Arbeitsrecht

Veröffentlicht am 07.25.2016 von

Das Arbeitsrecht beschäftigt sich mit den Positionen und dem Verhältnis zwischen Arbeitgeber und Arbeitnehmer. Dieses Arbeitsrecht ist für beide Seiten verbindlich und auch wenn es immer angestrebt wird ein harmonisches Verhältnis zwischen diesen Positionen herzustellen und zu erhalten, sind doch immer sehr unterschiedliche Ansichten und Interessen vorherrschend. Konflikte können hier nicht ausbleiben und aus diesem Grunde hat sich in den vielen Jahrzehnten ein Arbeitsrecht entwickelt, welches sich mit diesen Auseinandersetzungen beschäftigt und darauf auch aufgebaut ist. Wenn man als Arbeitnehmer oder Arbeitgeber in die Situation kommt Positionen im Arbeitsrecht verteidigen zu müssen, ist es vonnöten sich einen Fachanwalt zu nehmen.

Vertragspartner mit ihren Rechten und Pflichten

Durch den Arbeitsvertrag treten beide Seiten, Arbeitgeber wie auch Arbeitnehmer, in eine Vereinbarung ein, die jedem Rechte und Pflichten gibt und die es auch einzufordern gilt. So hat der Arbeitgeber das Recht eine Arbeitsleistung vom Arbeitnehmer zu fordern. Er kann Anweisungen gegenüber seinem Angestellten aussprechen und er wird dich in welcher Art und Weise und an welchen Platz die Arbeitsleistung zu erbringen ist.

Wenn man als Arbeitnehmer oder Arbeitgeber in die Situation kommt Positionen im Arbeitsrecht verteidigen zu müssen, ist es vonnöten sich einen Fachanwalt zu nehmen.

Im Gegenzug dazu verpflichtet sich der Arbeitgeber eine pünktliche Lohnzahlung vorzunehmen, die soziale Abgaben zu überweisen und sich an alle arbeitsrechtlichen Vorschriften zu halten. Der Arbeitnehmer hingegen verpflichtet sich die bezahlte Leistung nach den Vorgaben zu bringen. Die Position des Arbeitnehmers ist die schwächere faktisch gesehen und nur durch einen ausgearbeiteten Vertrag der dem Arbeitsrecht unterliegt, kann diese schlechtere Position ausgeglichen werden. Es ist wichtig, bevor man einen Arbeitsvertrag unterschreibt, diese einem Fachanwalt vorzulegen und mit ihm den Vertrag durchzusprechen. Dies ist eine Maßnahme, um zukünftigen Konflikten entgegenzuwirken und eventuelle Nachteile aus dem Arbeitsvertrag herauszufiltern.

Die Position des Arbeitnehmers ist die schwächere faktisch gesehen und nur durch einen ausgearbeiteten Vertrag der dem Arbeitsrecht unterliegt, kann diese schlechtere Position ausgeglichen werden.

Arbeitsrecht und Arbeitsvertrag

Das Arbeitsrecht bestimmt wie eine Kündigung zu erfolgen hat, wie Arbeitszeiten eingeteilt werden, der Tariflohn ausgezahlt wird und wie die Arbeitnehmerhaftung durchgeführt werden muss. Das sind gesetzliche Vorgaben an die sich jeder Arbeitsgeber halten muss, die aber je auch modifiziert und angepasst werden können. Arbeitsbedingungen und Produktionsbedingungen in einem Unternehmen können sich unterscheiden und so wird der Arbeitsvertrag entsprechend ausgearbeitet. In jedem Arbeitsvertrag sind trotz aller Unterschiede aber auch grundsätzliche Dinge Bestandteil, die von beiden Parteien gebracht werden müssen. Das Fundament eines jeden Arbeitsverhältnisses ist es also sich an diesen vertraglichen Anweisungen zu halten, um eine produktive Allianz einzugehen und einen spannungsfreien Arbeitsplatz zu besitzen.